Was macht man als Hochzeitsfotograf eigentlich im Winter…

Interview Sascha Hauk 1

Was macht man als professioneller Hochzeitsfotograf im Winter, bzw. in der Zeit in der das Jahr zu Ende geht und das neue Jahr am Anfang steht.

Machen wir uns nichts vor, die meisten Hochzeiten finden irgendwann zwischen April und Oktober statt und damit meine ich sicherlich 80 %. Natürlich gibt es auch das eine oder andere Brautpaar, die sich aus verschiedenen Gründen für ein wetterkritisches Wochenende im November entscheiden, aber das ist doch eher die Ausnahme.

Durch Gespräche mit vielen, vielen Fotografen aus verschiedenen Schaffensbereichen und natürlich auch aus meiner Tätigkeit als Filmemacher, weiß ich, dass es nicht immer einfach ist, diese Zeit zu überbrücken.

Bei mir im Unternehmensfilm Bereich sieht die Realität so aus, dass sich auch Marketingentscheiden und Geschäftsführer eher in den Ausnahmefällen im Dezember oder Januar zu einer Filmproduktion überzeugen lassen. Das ist aber auch nicht weiter schlimm, wenn man in den Monaten davor entsprechend vorgearbeitet hat und somit ein Polster hat oder zumindest weiß, wie man trotzdem Kunden akquirieren kann.

TIPP: Ich habe in den letzten Jahren einige Projekte in dieser Zeit anlaufen gehabt. Meine Kunden konnte ich dadurch überzeugen, dass ich ihnen plausibel erklärt habe, dass es sinnvoll ist bereits jetzt um den Jahreswechsel herum mit der Planung zu beginnen, damit wir beim ersten milden Frühlingswetter direkt mit den Dreharbeiten beginnen können.

Ebenso eignet sich diese Zeit des Jahres sehr gut um sich mit Weiterbildung und Plänen für das kommende Jahr zu beschäftigen.

Sascha Hauk, den ich über mein zweites Business compagnon kennengelernt habe, hat sich ebenfalls mit dieser Situation auseinandergesetzt und sich meinen Workshop “Erfolgreich als Fotograf und Filmemacher” angesehen oder vielmehr die Inhalte aufgesaugt.

Durch seine frühere Tätigkeit als Unternehmensberater für große Konzerne hatte er zwar schon tiefe Einblicke in die Businesswelt, umso stolzer bin, dass auch so jemand durchaus viele und wertvolle Erkenntnisse aus dem Workshop gezogen hat.

Das ist sein Fazit:
“Ich würde den Kurs jedem empfehlen, der sich selbstständig macht, weil die Hintergründe aufgezeigt werden und dass es gar nicht so schwer ist, doch sehr einfach ist. Man macht sich das Leben selbst kompliziert.”

“Für Menschen, die nicht aus dem Businessbereich kommen, denen wird schön und klar detaliert aufgezeigt, wie man vorgehen kann.”

Den Workshop könnt Ihr hier buchen, bzw. erwerben – www.valentin-schuele.de/produkt/erfolgreich-selbststaendig-der-workshop

Über Sascha könnt Ihr auf seiner Homepage mehr erfahren – www.die-belichterei.de

Und hier der Erfahrungsbericht von Sascha…